cleversparen > Strom

Wir vergleichen die besten Stromtarife Bundesweit !

Stromvergleich Check24

Wie findet man 2020 den besten Tarif für meine Bedürfnisse und meinen Portmonee, wir bieten unseren Kunden 2 Vergleichsportale zum Vergleichen an. Check 24 vs. Verivox. Finden Sie Ihren besten Stromanbieter binnen weniger Minuten. Verbraucher die mit Gas Kochen und Heizen haben hier die Möglichkeit Ihren Gasanbieter zu finden. Wir von Cleversparen beraten Sie gerne Telefonisch oder besuchen Sie unseren Spar – Report auf Twitch (da helfen wir Ihnen sofort weiter)

cleversparen Strompartner , Verivox

Wie findet man 2020 den besten Tarif für meine Bedürfnisse und meinen Portmonee, wir bieten unseren Kunden 2 Vergleichsportale zum Vergleichen an. Check 24 vs. Verivox. Finden Sie Ihren besten Stromanbieter binnen weniger Minuten. Verbraucher die mit Gas Kochen und Heizen haben hier die Möglichkeit Ihren Gasanbieter zu finden. Wir von Cleversparen beraten Sie gerne Telefonisch oder besuchen Sie unseren Spar – Report auf Twitch (da helfen wir Ihnen sofort weiter)

Wenige Schritte zum günstigen Tarif

Stromverbrauch

Mit ein paar kleinen Tipps kann mehrere Euros im Jahr einsparen

Richtig vergleichen

Wer Richtig vergleicht , kann seinen Strom geniessen

Vertragslaufzeiten

Stromlaufzeiten sind zwischen 12 Monate – 36 Monate

Sorglos Strom

Mit der Cleversparen Energieberatung nutzen Sie Ihren Strom Sorglos

 

Worauf Sie beim Strompreis Vergleich achten müssen

Nicht jedes vermeintliche Schnäppchen ist auch tatsächlich günstig. Was manchmal auf den ersten Blick toll aussieht, entpuppt sich später als Kostenfalle. Wenn Sie Strompreise vergleichen achten Sie auf kurze Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen. Nur so können Sie bei besseren Angeboten schnell wechseln. Es sei denn, Ihr Anbieter bietet Ihnen eine längerfristige Preisgarantie, dann darf die Laufzeit des Stromvertrags auch länger sein.

Kombi-Rabatte können sich lohnen: Beziehen Sie beispielsweise Gas vom gleichen Anbieter, so kann dies zu einer Ersparnis führen. Fragen Sie danach! Manchmal werben Stromanbieter auch mit einem Wechselbonus – das kann interessant, sollte aber nicht ausschlaggebend sein. Rechnen Sie den einmaligen Bonus in die monatlichen Kosten über die Laufzeit ein, um korrekt vergleichen zu können.

Vorsicht bei Vorkasse: Das klingt im ersten Moment vielleicht verlockend, da die Strom Tarife dann billiger sind. Geht der Anbieter jedoch Pleite, was bereits vorgekommen ist, werden Sie im Falle einer solchen Insolvenz von bereits gezahlten Stromkosten wahrscheinlich nicht mehr viel wiedersehen.

Wie wechsele ich meinen Tarif (Anleitung)

Der wechsel von Strom und Gas ist heutzutage ein Kinderspiel, wechseln Sie Ihren Strom bzw. Gas jährlich sparen Sie bis zu 750 € je Kalenderjahr. Auch bieten viele Stromanbieter einen Wechselbonus an. Vertrauen Sie auf Cleversparen und nutzen unsere Dienstleistungen in vollem Umfang (kostenlos)

Heutzutage sind Vergleiche Einfach gestrickt, man benötigt nur wenig Angaben. Personen im Haushalt, KW/h pro Jahr, Postleitzahl und Wohnort. Sie erhalten in Sekunden eine Vielzahl von Top Preisangebote, aber Vorsicht Tarifangebote haben auch Ihre Tücken.

In schritt 2 gibt es Massenweise gute Angebote, hierbei ist aber nicht immer das günstigste Angebot auch das Beste. Viele Vergleichsportale bevorzugen einige Anbieter, das sind meistens bezahlte Werbepartner. Sie sind sich unsicher“ Rufen Sie uns an.“

Im letzten Schritt haben Sie Einsicht in die Vertragsdaten, diese beschreibt alle Details des Vertrages. Hierbei ist die Gewährleistung und die Kündigungsfristen sehr wichtig. Auch die Bonuszahlungen sind hier dargestellt. Es gibt verschiedene Boni Arten und sind Vertrags bindend.

Vertrauen ist gut, kontrolle besser

Cleversparen berät über Stromkosten

Ist Ihre Stromrechnung zu hoch, ist das noch kein Grund zur Panik. Oftmals sind es offensichtliche Fehler, die für eine Nachzahlung verantwortlich sind. Wir zeigen Ihnen in diesem Praxistipp die häufigsten Fehlerquellen.

  • Kontrollieren Sie, ob die richtige Kundennummer verwendet wurde. Vergleichen Sie sämtliche Kundendaten auch mit der Rechnung aus dem letzten Jahr.
  • Überprüfen Sie, ob die Zählernummer richtig angeben wurde.
  • Kontrollieren Sie, ob der Zählerstand korrekt abgelesen wurde. Wurde der korrekte Endablesewert als Startwert übernommen?
  • Prüfen Sie anschließend die Preise. Wurde Ihnen die richtige Grundgebühr und der korrekte Preis für die kWh berechnet? Weichen die Preise von denen im letzten Jahr oder Ihrem Stromvertrag ab?
  • Haben Sie eine Information zur Preisänderung von Ihrem Stromanbieter erhalten oder wurde dies versäumt? Haben Sie keine diesbezügliche Information erhalten, ist die Preiserhöhung unwirksam. Es gilt für Sie dann weiterhin der letzte Ihnen bekannte Preis.
  • Wenn die Rechnung nach Ihrer Überprüfung stimmt, Ihnen aber die Menge des verbrauchten Stroms zu hoch vorkommt, kann dies an einem defekten Stromzähler liegen.
  • Sie können die Funktionstüchtigkeit von Ihrem Stromanbieter überprüfen lassen. Wenn die Prüfung ergibt, dass der Zähler einwandfrei funktioniert, tragen Sie jedoch die Kosten für die Überprüfung. Diese liegen bei ungefähr 100 Euro.
  • Wohnen Sie in einem Mehrparteien-Haus, kann es vorkommen, dass ein Stromzähler falsch angeklemmt wurde. Das können Sie am Stromzähler ganz leicht prüfen. Schalten Sie sämtliche elektrischen Geräte ab. Das betrifft auch den Kühlschrank, die Tiefkühltruhe und alle Geräte im Standby-Modus. Sehen Sie sich dann Zähler an. Dreht sich der Zähler weiter, melden Sie dies umgehend Ihrem Stromanbieter.
  • Lässt sich danach Ihre hohe Stromrechnung immer nicht erklären, können auch defekte Geräten oder neue Errungenschaften daran schuld sein. Haben Sie Neugeräte angeschafft und wie oft benutzen Sie diese? Um den Stromdieb zu finden, können Sie sich ein Strommessgerät kaufen, um den Verbrauch der einzelnen Geräte zu ermitteln.
  • Übrigens können Sie sich bei der Verbraucherzentrale diese Geräte ausleihen. Hierfür wird in der Regel nicht einmal eine Gebühr erhoben.
Strompreis-Erhöhung Cleversparen beratung

Ihr Netzbetreiber kann Sie dazu auffordern, dass Sie ihm Ihren Zählerstand per Ablesekarte zusenden sollen. Ansonsten wird Ihr Verbrauch mit Hilfe älterer Verbraucherzahlen geschätzt. Bei einer Selbstabnahme gewährleisten Sie gegenüber einer Schätzung, dass Sie auch nur so viel bezahlen, wie Sie wirklich verbraucht haben. So wird der Zähler abgelesen:

  1. Der Stromzähler befindet sich im Elektrokasten. In Mehrfamilienhäusern sind diese Kästen häufig im Keller installiert.
  2. Öffnen Sie den Kasten, um die Zählernummer Ihres Stromzählers zu suchen und abzulesen. Diese Nummer befindet sich häufig unterhalb der Scheibe (auf dem Foto rot markiert). Die Position der Zählernummer auf dem Stromzähler variiert je nach Hersteller. Mit Hilfe der Zählernummer kann der Stromzähler konkret einer Verbraucherstelle zugewiesen und der Stromverbrauch nachvollzogen werden. Tipp: Die Zählernummer Ihres Stromzählers steht auch auf Ihren Stromrechnungen, falls Sie unsicher sein sollten.
  3. Den Stromverbrauch können Sie über das schwarze Rollen-Zählwerk an Ihrem Stromzähler ablesen. Der Einzeltarifzähler zeigt Ihren aktuellen Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) an. Hinweis: Lesen Sie Ihren Verbrauch nur bis zur roten Markierung. Die Zahl ganz rechts steht hinter dem Komma und wird nicht mit notiert.
  4. Hinweis: Der Stromzähler zeigt nicht den Jahresverbrauch, sondern den Verbrauch seit der Inbetriebnahme an. Wenn Sie Ihren aktuellen Jahresverbrauch ermitteln möchten, dann müssen Sie Ihre Stromrechnungen gegenüberstellen.